Peinliche Plagiatoren, seid gewarnt!

Kaum jemand käme auf den Gedanken, sich sein Traumauto nach einem schönen Foto in der Zeitschrift selbst zu bauen. Eine ebenso lächerliche Idee ist es, gelungene oder gefällige Formulierungen bei der Konkurrenz abzuschreiben. Sei es, um Geld zu sparen oder wegen eigener Fantasielosigkeit - es geht in neunundneunzig Prozent aller Fälle schief und scheitert meist schon an der Rechtschreibung.
Liebe Abschreiber und Nachahmer, Eure beschämenden Plagiate meiner Arbeit zeige ich mit Namen und Adresse in meinen Beratungen, Workshops und Seminaren - zur Erheiterung des Publikums.

Vertrauen ist die Grundlage eines jeden guten Geschäftes. Bitte beachten Sie den Hinweis im Impressum.

26. Oktober 2008   Kategorie: Allgemein, Schmuddelecke, Texten: Thesen, Tipps und Tricks

Nicht schlecht ist nur noch nicht gut

Offenbar ist für viele Kollegen nichts unwiderstehlicher, als die doppelte und mehrfache Verneinung: „Nichts bewegt Sie wie ein C.”, „Nichts ist unmöglich”, „Nicht umsonst in Gold gefasst”, „impossible is nothing”. Nein, nein, nein! Eine einfache Frage stellt sich bei all diesem Negativgerede: Defizit plus Defizit ergibt was? Liebe Kollegen, beachtet einfach die Erkenntnis, dass jedes Wort immer auch für sich steht - ganz unabhängig vom Kontext.

Impossible is nothing - das Nur-Nein-Versprechen im Drei-Streifen-Look.

Die Süddeutsche Zeitung Audio befragte Passanten zur Verständlichkeit dieses Claims. Den Beitrag können Sie hier hören

Für ein bekanntes Berliner Shoppingcenter kapituliert der Claim-Texter einer hier ebenso bekannten Werbeagentur mit den verzweifelten Worten: „Erklären kann man das nicht!”

Das Shoppingcenter ist unerklärlich. Stattdessen gibt’s Schlüpfrigkeiten im Auto!

25. Oktober 2008   Kategorie: Allgemein, Texten: Thesen, Tipps und Tricks

Nächste Einträge »